^
 
  Hauptmenü
  Computer + Programmierung
  Interner Bereich
Gemeinde Nordkirchen

Daten und Fakten

Die Gemeinde Nordkirchen liegt in der typischen Parklandschaft des Münsterlandes im Zentrum des Dreiecks Münster-Dortmund-Hamm.
Die heutige Gemeinde ist am 1. Januar 1975 aufgrund der kommunalen Neugliederung aus den vorher selbständigen Gemeinden Nordkirchen, Südkirchen und Capelle entstanden.

Weitere interessante Details finden Sie in der ► Chronik der Gemeinde Nordkirchen
 

Geographie

Fläche: 52,43 km²
Mittlere Höhe: 65 m über NN
 

Zahlen und Fakten

Im folgender Tabelle sehen Sie die Einwohnerzahlen der Gemeinde Nordkirchen, unterteilt in die einzelnen Ortsteile.
Letzte Erhebung der Daten: 10.01.2019.
Hinweis: Es wird nur die Hauptwohnung berücksichtigt.
 
Ortsteil Einwohner
Nordkirchen 4.907
Südkirchen 3.382
Capelle 2.016
Gesamt 10.305


Geschichte

Die erste nachweisbare Erwähnung Nordkirchens entstammt einer Urkunde aus dem Bistum Münster und wird zwischen 1022 und 1032 datiert. Zu der Zeit war Siegfried von Walbeck der Bischof von Münster. Nach der Schlacht bei Ermen 1242 wurde die Burg Meinhövel zerstört. Ab dem 13. Jahrhundert pachtete die Familie von Morrien den Hof Nordkirchen und richtete und verwaltete Nordkirchen bis ins 16. Jahrhundert hinein. 1561 wurde Nordkirchen endgültig durch den Abkauf der Erbpacht den von Morriens übergeben.

1605 wurde der heute noch existierende Bürgerschützenverein Nordkirchen gegründet.

Nach Aussterben der Familie von Morrien erwarb der Fürstbischof von Münster Friedrich Christian von Plettenberg den gesamten Familienbesitz. Dieser ist es auch, der im Jahr 1703 den Grundstein zum Bau des heutigen barocken Wasserschlosses legte. Der Bau des Schlosses Nordkirchen dauerte von 1708 bis 1734. Nordkirchen blieb im Besitz der Familie Plettenberg bis der letzte männliche Nachfolger 1813 starb.

Zwischen 1813 und 1815 wurde der Kreis in Städte, Gemeinden und Ämter unterteilt. Damit gehörten die Gemeinden Nordkirchen und Südkirchen zum Amt Nordkirchen.

Durch die Hochzeit von Maria von Plettenberg mit dem ungarischen Grafen Nikolaus-Maria-Franz von Esterházy Galantha gingen die Besitztümer Nordkirchens an die Familie Esterházy über. Eine seiner Nachfahren war es auch, die den gesamten Besitz Nordkirchens 1903 an den Herzog Engelbert von Arenberg verkaufte.

1923 wurde Capelle zum Amtsbezirk Nordkirchen hinzugefügt.

Das Schloss Nordkirchen wurde seit 1949 vom Land Nordrhein-Westfalen angemietet und 1958 für 3,5 Millionen DM dem Herzog von Arenberg abgekauft. Anschließend wurde dort die Fachhochschule für Finanzen Nordrhein-Westfalen untergebracht.

Weitere interessant Details zur Geschichte von Nordkirchen finden Sie hier: ► Chronik der Gemeinde Nordkirchen

 

Wappen

Das Wappen wurde am 28. November 1983 durch das Regierungspräsidium Münster genehmigt.
Blasonierung: „In Gold drei blaue 2:1 gestellte Kirchtürme, die beiden oberen mit spitzem, der untere mit barockem Helm.“
Die drei Kirchtürme stellen die drei Ortsteile, in denen der Name Kirche (Capelle) vorkommt, symbolisch dar. Es handelt sich demnach um ein redendes Wappen. Die Farben Blau und Gold sind die Farben des Hauses Plettenberg, das 1694 den gesamten Morrien'schen Besitz kaufte und 1703 den Grundstein zur Schlossanlage legte.

 

Sehenswürdigkeiten

Nordkirchen, Südkirchen und Capelle sind einen Besuch wert und haben viel zu bieten! Das berühmte Wasserschloss Nordkirchen ist vielen Besucherinnen und Besuchern des Münsterlandes als „Westfälisches Versailles“ ein fester Begriff - auch wegen seiner beeindruckenden Schloss- und Parkführungen sowie seiner Konzerte und Kunstausstellungen.

 
  • Das Schloss, auch Westfälisches Versailles genannt, ist eines der bedeutendsten Bauwerke des Barock in Nordrhein-Westfalen und ein Ort mit facettenreichen kulturellen Angeboten - ein Ankerpunkt der Region. Gleichzeitig ist es Sitz der Fachhochschule für Finanzen des Landes NRW. Darüber hinaus gibt es insgesamt 13 Bauten, an denen der berühmte Baumeister Johann Conrad Schlaun ebenfalls mitgearbeitet hat, zum Beispiel das Schlauncafé, die alte Rentei und die Kinderheilstätte. In allen drei Ortsteilen befinden sich historisch wertvolle Dorfkirchen.
  • Die beeindruckenden Parkanlagen des Schlosses sind frei zugänglich und machen einen wichtigen Teil des hohen Freizeitwertes unserer Gemeinde aus. Der neobarocke Garten des Schlosses wurde aufgrund seiner herausragenden gartenhistorischen Bedeutung zum Ankergarten der EGHN-Gartenroute Münsterland gewählt.
  • Unsere Gemeinde ist der ideale Ausgangspunkt für Ziele in der näheren und weiteren Umgebung und liegt inmitten der münsterländischen Parklandschaft mit dem typischen westfälischen Charakter von Land und Leuten. Hunderttausende Gäste jährlich besuchen unsere Gemeinde und das Schloss.
  • Der Ortskern von Nordkirchen - ein Ort mit Gastronomie, Einzelhandel und Hotellerie sowie vielseitigem, aufeinander abgestimmtem Angebot: Das erstellte Tourismuskonzept gibt gute Anregungen, die umgesetzt werden sollen und zum Teil bereits umgesetzt sind. Die Dorfkernerneuerung ist ein Baustein davon.
  • Traditionelle Märkte (insbesondere am 1. Mai und 3. Oktober) mit Hobbykünstlern, Marktbeschickern und tollen Angeboten der Gastronomie und der Nordkirchener Geschäfte sind ein beliebtes Ausflugsziel.
  • Gut ausgeschilderte Radwege (rund 250 km allein auf Nordkirchener Gebiet), eigene Rundwanderwege und viele Reitwege laden zu ausgiebigen Touren ein.
  • Wer aktiv und sportlich seine Freizeit gestalten möchte, ist herzlich willkommen auf den Anlagen und Plätzen für Minigolf, Tennis, Bogenschießen, auf der Halfpipe-Anlage für Skater oder bei den Sportvereinen. Die anspruchsvolle 18-Loch-Golfanlage liegt am Ortsrand von Nordkirchen.
  • Vielseitige Pflanzen- und Vogelarten tummeln sich besonders in unseren verschiedenen Natur- und Landschaftsschutzgebieten. Im Frühling blühen flächendeckend die Buschwindröschen und die Bärlauchpflanzen. Das Projekt „Schlösserachse Nordkirchen/Westerwinkel“ bietet viele Exkursionen rund um die heimische Natur.
  • In Nordkirchen wird gerne geheiratet und das 24 Stunden am Tag und rund 500 x im Jahr. Die meisten Trauungen finden im Hochzeitstürmchen im Schloss Nordkirchen statt.

 

Familienfreundlichkeit

Familien können sich bereits und sollen sich in Zukunft noch mehr bei uns wohl fühlen. Ein unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger erstelltes Familienkonzept zeigt weitere Möglichkeiten auf und soll zu einer positiven Entwicklung der Gemeinde Nordkirchen beitragen. Rat und Verwaltung setzen kontinuierlich und stetig gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Verbesserungen um.
 

  • Unsere Familienbeauftragte steht allen Familien mit Rat und Tat zur Seite. Ein Elternbegleitbuch enthält viel Informatives und Wissenswertes. Heimische Gewerbetreibende beteiligen sich am Begrüßungspaket für Neugeborene.
  • Familien haben die Möglichkeit, ihre Kinder in den Sommerferien ganztags betreuen zu lassen.
  • An der Basis steckt die Kraft. In Nordkirchen, Südkirchen und Capelle gibt es gute Angebote der Kinderbetreuung. Ein Familienzentrum befindet sich im Ortsteil Nordkirchen. Die Kindergartenlandschaft wird weiter neu gestaltet und um die Betreuung für unter dreijährige Kinder erweitert.
  • In jedem Ortsteil gibt es sehr gut ausgestattete Grundschulen. Eine Neugestaltung und Erweiterung des Grundschulhofs in Südkirchen bringt mehr Platz zum Verweilen und Toben.
  • In der Johann-Conrad-Schlaun-Schule können die Kinder die mittlere Reife, aber auch das Abitur erlangen.
  • Im Feuerwehrbereich ist Nordkirchen in allen drei Ortsteilen gut aufgestellt, Investitionen werden getätigt, die Entwicklung der Jugendfeuerwehr ist positiv.
  • Engagierte Fachkräfte bringen sich mit Konzept und Elan in die Offene Jugendarbeit ein. Attraktive Angebote für Jugendliche werden mit den Vereinen weiter ausgebaut.
  • In rund 100 Vereinen und Verbänden wird hervorragende ehrenamtliche Arbeit geleistet.
  • Die Angebote für unsere Senioren können sich - besonders dank vieler freiwilliger Helferinnen und Helfer - sehen lassen, Projekte für altengerechtes Wohnen werden unterstützt und umgesetzt.
  • In Nordkirchen lässt es sich gut und ruhig wohnen. Jeder Ortsteil bietet attraktive Wohnbaugrundstücke. In ruhiger Ortsrandlage gleitet der Blick der Bewohnerinnen und Bewohner nicht über Industrie und Gewerbe, sondern über Felder, Wiesen und Wälder. Die nahe gelegenen Oberzentren Münster, Dortmund und Hamm sind mit dem Pkw in einer halbe Stunde zu erreichen.
 


Mit freundlicher Genehmigung von Anne Büscher, Pressesprecherin Gemeinde Nordkirchen
Link zur Webseite der Schlossgemeinde Nordkirchen: ► http://www.nordkirchen.de
 
 
Wikipedia
Dieser Text basiert teilweise auf dem Artikel Nordkirchen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 
Copyright © 2012 - 2019 Oberbauer-Hof